Über mich

Mein Name ist Sabrina Bühler-Blum, ich bin am 03. Dezember 1976 geboren und wohne mit meinem Mann und unseren Hunden und Katzen in Embrach. Aufgewachsen mit Katzen und Schildkröten kam ich schnell auf «den Hund». Bereits als Teenager durfte ich mit unserem Nachbarshund Laila täglich spazieren gehen. Schon da wusste ich, dass ich irgendwann einen eigenen Hund haben möchte.

Im November 2009 erfüllte sich mein Traum vom eigenen Hund und Mylo, ein Galgo-Rüde aus dem Tierschutz, zog bei uns ein. Und hier begann ein nicht immer einfacher aber sehr spannender Weg für mich in die Welt der Hunde. Mylo war ca. 9 Monate alt als er zu uns kam, kannte nichts und war ein eher unsicherer Hund. Er wollte das Haus nicht verlassen, konnte nicht alleine bleiben und nach einer heftigen Beissattacke gegen ihn kam auch die Hund-Hund-Problematik auf. Aufgrund der Ängste und Unsicherheiten von Mylo begleiteten uns auf unseren Spaziergängen nicht selten heftige Leinen-Pöbeleien bis hin zu Bissen, welche gegen uns gerichtet waren. Seine immer häufiger auftretenden jagdlichen Ambitionen machten uns das Leben auch nicht einfacher.

Der einfache Weg Mylo einfach zurückzugeben, war für uns nie eine Option. Somit begaben wir uns auf den gemeinsamen Weg und suchten aktiv Hilfe und Unterstützung, welche wir bei sehr guten und leider auch weniger guten Hundeschulen fanden. Schlussendlich fanden Mylo und ich den Weg zu einem harmonischen Team und ich bin ihm dankbar, dass er mich in diese Welt mitnahm und mir somit viele neue Perspektiven zeigte.

Im Oktober 2011 kam dann unsere Podenca-Hündin Pira zu uns. Wir dachten, dass wir durch Mylo auf alles vorbereitet seien – doch weit gefehlt. Pira zeigte uns nochmals eine andere Welt der Tierschutzhunde auf. Sie liess sich ungerne anfassen und war sehr ängstlich im Umgang mit Menschen und neuen Situationen. Mit der Zeit konnten wir Pira jedoch die nötige Sicherheit geben, dass sie ein ruhiges und weitgehend normales Leben führen konnte.

Mittlerweile den Tierschutzhunden verfallen, zog im Mai 2017 die kleine Podenca Xena bei uns ein. «Wir sind auf alles vorbereitet» – doch auch Xena zeigte uns, dass es nochmals anders geht. Xena konnten wir ohne Hausleine in der Wohnung nicht anfassen, geschweige denn einfangen. Sie wollte keine Berührungen und zeigte Ängste gegenüber Menschen und anderen Hunden. Heute ist Xena eine verschmuste Hündin, jedoch von fremden Menschen lässt sie sich nach wie vor nicht anfassen. Ihre Unsicherheiten gegenüber fremden Menschen, Hunden und Situationen werden sie wohl ihr Leben lang begleiten.

Als Pira uns im März 2019 verliess, entschieden wir uns, dass ihr Platz nicht leer bleiben soll und somit durfte im Mai 2019 Lio, ein Podenco-Rüde aus Spanien, bei uns einziehen. Lio ist ein verspielter und verschmuster Bub ohne grössere Probleme. Jedoch wird uns seine grosse Jagdleidenschaft ein Begleiter auf Lebzeiten sein.

In meiner Freizeit engagiere ich mich zudem ehrenamtlich in meinem eigens gegründeten Tierschutzverein FELLiz Tierschutz mit Herz.